Seite drucken
Gemeinde Tuningen (Druckversion)

Zitat

Aus der Art, wie das Kind spielt, kann man erahnen, wie es als Erwachsener seine Lebensaufgaben ergreifen wird. (Steiner)

Ganztagsbetreuung

Die Ganztagsbetreuung des Familienzentrums bietet zwei unterschiedliche Ganztagsgruppenformen an.

Die Pandagruppe (neu eröffnet seit September 2016) ist eine altersgemischte Ganztagsgruppe für 2 jährige bis zum 6. Lebensjahr. Diese Gruppe kann bis zu 20 Kinder betreuen. Jedoch reduziert sich die Höchstgruppenstärke für jedes aufgenommene 2 jährige Kind um einen Platz.  Derzeit wird die Pandagruppe von zwei Vollzeitkräften (100%) und einer Teilzeitkraft (50%) betreut.

Die Koalagruppe ist eine Ganztagsgruppe vom 1. Lebensjahr bis zum 6. Lebensjahr. Der Betreuungsschlüssel ist für maximal 15 Kinder ausgelegt, davon höchstens fünf Kinder unter drei Jahren.  Die Koalagruppe wird von drei 100% Kräften betreut.

Das Konzept der Ganztagsbetreuung ermöglicht den Kindern einen familienähnlichen/ familienergänzenden Tagesablauf. Die beiden Gruppenformen werden offen gehalten, somit entstehen gruppenübergreifende Freundschaften und vielfältigere Spielmöglichkeiten/Lernerfahrungen.
Der Tagesablauf ist immer gleich strukturiert, um den Kindern Sicherheit zu geben. Das Mittagessen wird von der Firma Apetito tiefgefroren angeliefert und von den Erzieherinnen dann frisch im Dampfgarer zubereitet. Bei Interesse oder Fragen steht Ihnen die Leiterin des Familienzentrums Frau Greitmann jederzeit zur Verfügung. Wenn Sie die Räumlichkeiten gerne besichtigen würden, können Sie sich ebenfalls im Familienzentrum melden. Telefonnummer: 07464 37766, E-Mail: familienzentrum-tuningen@kabelbw.de

Die Ganztagsgruppe befindet sich in den Räumen, die früher von der Grundschule genutzt wurden.

Forschen aktuell 2021/2022

Die Forschergruppe des Familienzentrums Tuningen besteht in diesem Jahr aus 37 Kindern im Alter von 4 bis 5 Jahren. Sie forscht seit Beginn des neuen Kindergartenjahres 14-tägig zum Thema:

 „Was kriecht und krabbelt denn da?“.

Wie kann man sich das Forschen im Kindergarten vorstellen? Was machen wir beim Forschen?

·         Fragen an die Natur stellen: Welches Thema hat für die Kinder eine Bedeutung, welche Frage lässt sie nicht mehr los?

·         Ideen und Vermutungen sammeln: Was wissen die Kinder bereits darüber? Welche Ideen und Vermutungen haben sie? Welche Erfahrungen haben sie dazu gemacht?

·         Ausprobieren und Versuche durchführen: Wie könnte die Frage untersucht werden? Welche Materialen werden dazu benötigt?

·         Beobachten und Beschreiben: Was ist passiert? Wie haben sich die Dinge im Versuch verhalten? Was beobachten die Kinder?

·         Ergebnisse dokumentieren: Wir halten die Beobachtungen gemeinsam mit den Kindern fest, z.B. durch Zeichnungen, Fotos oder Notizen

·         Ergebnisse erörtern: Was haben die Kinder herausgefunden? Welche ihrer Vermutungen stimmen, welche nicht? Was könnte dahinter stecken? Welche Fragen sind offen geblieben, welche neu entstanden?

Da die Kinder in letzter Zeit oft Interesse an kleinen Tieren z.B. im Garten oder bei unseren Waldtagen gezeigt haben, wollten wir dem auf den Grund gehen und gemeinsam genauer hinschauen, überlegen und erforschen. So entstand unser diesjähriges Forscherthema.

Wir erkunden gemeinsam die Natur, entdecken unterschiedliche Tiere oder Tierspuren , überlegen uns, wo und wie die Tiere leben und beobachten sie, stellen Fragen und gehen diesen auf den Grund. 

Dabei schauen wir uns auch Informationen darüber in Büchern und im Internet an.

In den folgenden Forscherstunden wollen wir Genaueres über weitere Kriech- und Krabbeltiere erfahren, uns auch einmal in die Lage einer Feldmaus versetzen und vom Boden, also aus ihrer Sicht die Welt anschauen. Spannende Entdeckungen warten auf die Forscherkinder.

Jedes Jahr machen wir mit den Forscherkindern auch einen Ausflug. Je nach Thema besuchten wir in den vorherigen Jahren das Kinder – und Jugendmuseum in Donaueschingen, eine Kläranlage... Wo es uns in diesem Kindergartenjahr wohl hin führt?

 

Um das Thema für alle Kinder des Kindergartens erlebbar zu machen, gestalten die Forscherkinder zusammen mit ihren Erzieherinnen einen Forschertag, an dem alle Kinder an mehreren Stationen Einblicke ins Thema bekommen und auch selbst forschen können. Dieser findet immer zum Abschluss des Forscherjahres im Juni statt.

Unser Forscherbereich im Kindergarten

Kinder sind von Natur aus neugierig und gehören wohl zu den besten Forscher und Entdeckern unserer Welt. Im Kindergarten versuchen wir durch Experimente und Spiele die natürliche Entdeckerlust zu fördern und ihnen somit erste Eindrücke in Naturphänomene zu ermöglichen. Aus den  Interessen, Fragen und Beobachtungen der Kinder entwickeln wir unsere Forscherthemen. Wir bemerken immer wieder, dass durch das Experimentieren, die Kinder besonders in ihren sozialen Kompetenzen, ihrer Kreativität und Sprache gefördert werden. Uns ist es besonders wichtig, dass die Kinder genügend Zeit zum Forschen haben, Vermutungen und Thesen aufstellen, neue Forscherideen entwickeln und diesen auf die Spur gehen. Im gemeinsamen Gespräch werden Erfahrungen und Eindrücke ausgetauscht und diskutiert. Dann geht´s an die Überprüfung unserer Thesen. Gespannt beobachten wir was passiert. Um unsere Beobachtungen festzuhalten, dokumentieren wir diese auf vielfältige Weise.  Dies sind einige aktuelle Angebote/Experimente zum Thema „Farben“: Farbe herstellen mit Krepppapier/Wir mischen Farben mit den drei Grundfarben/Das geheimnisvolle Schwarz /Wir stellen Zuckerkreide mit Wasser und Zucker her /Klatschbilder/Farben trennen - Welche Farben sind in Farben? Unsere Kinder haben sehr großen Spaß daran, Experimente unter dem Thema „ Farbenvielfalt“ zu entdecken. Dieses Thema ist weit gefächert und wir freuen uns den Farben in Zukunft weiter auf die Spur zu gehen.

http://www.tuningen.de/index.php?id=280&L=0